Niemand möchte sterben

Fast unbemerkt, möchte man glauben, zieht großes Unheil auf. Da der Mensch nicht gewillt ist sich zu verändern, wandelt sich der Planet.

Das Wetter agiert dem geänderten klimatischen Verhältnissen gemäß. Setzten wir den Klimawandel als gegeben voraus, ist das Wetter bereits so, wie wir in den kommenden Jahren mit ihm leben müssen, blieben wir Menschen in unserer Entwicklung, der Ausbeutung der Ressourcen und dem Grad der Umweltverschmutzung auf dem aktuellen Stand. Keine reduzieren, aber auch keine Erhöhung.

Die Pole schmelzen, in Kanada Temperaturen bis fast 50°C, viele Menschen sterben an der unerträglichen Hitze. Auf den Lofoten und Nordfinnland um die 35°C. Der Ätna auf Sizilien bricht aus, ein Tropensturm bedroht Kuba und Florida bevor er sich entlang der Nordamerikanischen Ostküste auf den Weg nach Norden macht.

Menschengemachte Katastrophen laufen dazu parallel. Im Golf von Mexiko ist eine Erdgaspipeline geborsten, an der Stelle da das Gas die Meeresoberfläche erreicht brennt es ab. Im Kaspischen Meer, nahe Baku, explodiert eine Ölbohrplattform. Und da wir grad beim Meer sind, es ist durch Plastik verschmutzt wie noch nie.

Auch hier könnte ich eine endlose Aufzählung einfügen.

Zu allem Übel dreht auch Covid19 weiter seine Runden. Hier aber scheiden sich die Geister was den Sinn der Impfungen angeht. Entwickelt sich das Virus weiter, stellt sich mir die Frage, in wie weit man in der Lage sein wird angepasste Impfstoffe zur Verfügung zu haben. Schnell und weltweit. Letztendlich aber wird die Entwicklung derer dem Virus stets hinterherhinken. Und was bezweckt man wirklich mit den Massenimpfungen? Ist es der Glaube an Ausrottung desselben? Oder wird nur versucht etwas unausweichliches, den Tod nämlich, aufzuschieben?

Niemand möchte sterben. Das ist, was ich glaube. Auch ich nicht. Aber ist es nicht auch die Tatsache, dass wir Menschen verlernt haben mit dem Tod umzugehen? Wir führen so viele Kriege. Und doch verdammen wir den Tod, obwohl wir täglich ihm zuarbeiten.

Nach allem, was die Menschheit in den zurückliegenden 200 Jahren zuwege gebracht hat, Industrie, Pharma und die dazugehörende Wirtschaft, wird der Glaube gepflegt unsterblich zu sein, geben wir uns nur etwas mehr Mühe.

Wir üben ein von Gott gegebenes Recht, nämlich sich die Erde untertan zu machen, maximal aus.

Aber hat Gott es wirklich so gedacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.